Standarddatei
Standarddatei
 
 
Standarddatei
1

Störfallmanagement

Erste Hilfe für Ihre IT

Das unbedingte Ziel im Betrieb eines Rechenzentrums muss es sein, die Anzahl der Störfälle möglichst gering zu halten. Komplett ausschließen kann man sie jedoch nicht. Umso wichtiger ist es, auf Störfälle geeignet zu reagieren um nach Ausfällen die Wiederherstellung des normalen Betriebszustands zu garantieren.

Unserer Serviceleistungen für Sie

Service Hotline

 
 
Service Hotline

Service Hotline

Um auf Betriebsstörungen angemessen und professionell reagieren zu können, ist die telefonische Erreichbarkeit eines sachkundigen Servicedienstleisters unabdingbar. Nur so können geeignete Maßnahmen geleistet werden, die den ursprünglichen Betrieb der Anlagen und Komponenten wiederherstellt.

 

Die Anforderung:

24-Stunden-Rufbereitschaft des Servicedienstleisters an 365/366 Tagen über eine Service-Hotline

Das Ergebnis:

Der Abschluss eines Servicevertrages beinhaltet bereits die Basispauschale eine Rund-um-die-Uhr-Rufbereitschaft. Nach Eingang der Störmeldung erfolgt eine Reaktion durch einen Technikereinsatz am darauffolgenden Arbeitstag während der Regelarbeitszeit

 

NOC (Network Operations Center)

 
 
NOC

NOC (Network Operations Center)

Ergänzend zu der telefonischen Service Hotline ist ein technisches Detektieren von Betriebs- und Störmeldungen, sowie das weiterleiten dieser Informationen an eine ständig besetzte Stelle, ein höheres Level der Betriebsführung. So können technische Informationen aller Anlagen und Komponenten auch ohne das Mitwirken von personellen Ressourcen übermittelt und bearbeitet werden.

 

Die Anforderung:

Persönliche und technische Übermittlung, sowie definierte Behebung von Betriebs- und Störmeldungen.

Das Ergebnis:

Telefonische Erreichbarkeit rund um die Uhr und Einsatz eines Monitoring-Systems. Hier werden im Vorfeld vereinbarte Mechanismen eingeleitet, mittels Ticketsystem erfasst und abgearbeitet. Das Network Operations Center (NOC) der RZservices bearbeitet jede Störung immer bis ein Ticket auch wieder geschlossen werden kann.

 

Performance- und Redundanztest

 
 
Performancetest

Performance- und Redundanztest

Hält die Performance und die Ausfallsicherheit des Rechenzentrums, was die Planung verspricht? Speziell bei neu errichteten Rechenzentren sollte ein umfangreicher Last- und Redundanztest selbstverständlich sein. Denn die Zeit vor der Besiedelung durch die IT-Komponenten und damit verbundenen Beginn des produktiven Betriebs des Rechenzentrums ist meistens die einzige und letzte Möglichkeit die zugesagten Eigenschaften in Bezug auf Leistung und Redundanz zu testen. Nur so kann man die später möglichen Betriebszustände anhand von speziellen Prüfszenarien simulieren und dokumentieren.

 

Die Anforderung:

Erstellung von Prüfszenarien als Simulation der verschiedenen möglichen Betriebszustände. Methoden zur Überprüfung der verschiedenen Redundanzkonzepte. Dokumentation der durch die Prüfszenarien provozierten Zustände.

Das Ergebnis:

Die RZservices ist spezialisiert auf diese Art der Performance- und Redundanztests. Als Mindestvoraussetzung hierfür sind, Prüfszenarien welche die Versorgungstechnik in einem sehr wenig belasteten Zustand betreiben, in verschiedenen Teillastbereichen bis zur hin Volllast. Ebenfalls kommt es in diesen Szenarien gezielt zu Ausfällen von Versorgungsanlagen. Als eigentliche Last kommen Lastbänke in den Racks zum Einsatz. Diese Lastbänke erzeugen die Wärmelast ähnlich wie es später die IT- Komponenten tun. Zur Dokumentation der Prüfszenarien dienen Checklisten die mit Messdaten aus verschiedenen Messgeräten ausgefüllt werden. Besser noch ist der Einsatz eines DC-MonIToring. Hier können dann die verschiedenen Szenarien auch grafisch dargestellt und dokumentiert werden.
 

 

SLA (Service Level Agreement)

 
 
SLA Service Level Agreement

SLA (Service Level Agreement)

Abhängig von den Anforderungen an die Verfügbarkeit der RZ-Infrastruktur, sollten für sensible Bereiche auch besondere Bedingungen geschaffen werden. So reicht es oft nicht nur erreichbar zu sein, sondern auch in einer schnellstmöglichen Einsatzzeit vor Ort zu sein, um die Ursache der Störung beseitigen zu können

 

Die Anforderung:

Standortbezogene und individuelle Serviceleistungen. Modulare und Gewerke bezogene Reaktionszeiten.

Das Ergebnis:

Entwicklung eines kundenorientierten Service Level Agreement als Bestandteil des gesamten Servicevertrages. Klar definierte und zugesicherte Reaktionszeiten für den Technikereinsatz.

 
Wir beraten Sie gerne  - Andrée Jud
Data Center Group

Geschäftsbereiche

Data Center Group

Geschäftsbereiche

Data Center Group
proRZ
RZingcon
SECUrisk
RZservice
RZproducts